Moin moin liebe Musiker und Bluesfans,

heute möchte ich euch zeigen wie man einen typischen „Blues Lick“ im Jazz anwenden kann. Licks sind kurze Phrasen welche in der Regel zwischen zwei und vier Takte lang sind.

Phil Woods, einer der besten Jazz-Altsaxophonisten aller Zeiten, spielt hier über eine II-V-I Akkord-Progression in Dur die Blues-Tonleiter der Tonika und es klingt einfach nur gut.

Du hörst diese Phrase genau bei Minute 2:20  in seinem Solo von 1957 über “In your own sweet way“, einer Komposition von Dave Brubeck in der Tonart Bb-Dur: https://youtu.be/5xaEXLh213w?t=2m

Ich habe diesen kurzen Blues Lick für euch zum Nachspielen in der Tonart F notiert und aufgenommen, da der Kurs „Play The Blues“ auch in klingend F steht .

Versucht diese Phrase auch in anderen Tonarten (z.B. Bb) zu spielen, dann habt ihr beim Improvisieren immer eine „bluesy“ Linie über II-V-I parat.

Hier noch die Bb und die Eb-Stimme dazu:

Blues-Lick über II-V-I in Dur

Phil Woods, einer der besten Jazz-Altsaxophonisten aller Zeiten, spielt hier über eine II-V-I Akkord-Progression in Dur die Blues-Tonleiter der Tonika und es klingt einfach nur gut.

Viel Spaß beim Auschecken und Nachspielen wünscht euch euer

Wolfgang Obert